Mehr Reichweite auf Facebook mit diesen Tipps

Du hast deine Facebook-Seite angelegt und möchtest jetzt natürlich deine Zielgruppe erreichen. Doch wie machst du das am besten? Wie erhöhst du deine Reichweite auf Facebook?

Wir wissen, dass es auf Facebook sehr viele Mitbewerber gibt, mit denen du um die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe wetteiferst. Deine Reichweite auf Facebook zu steigern, wird da schnell zum obersten Ziel. Eine bessere Sichtbarkeit erreichst du auf Facebook unter anderem durch die Interaktion der Community mit deinen Beiträgen. Ein Like ist hier zu wenig. Besser sind Aktionen wie das Teilen deines Beitrages (und daraus folgender weiterer Interaktion), wobei das Teilen über den Messenger vom Algorithmus noch höher bewertet wird. Darüber hinaus: Drücken deine Follower ihre Gefühle über die Emojis unter dem Beitrag aus oder kommentieren diesen, kommt das ebenfalls gut bei Facebook an.

Um dir deine Arbeit etwas zu erleichtern, habe ich dir nachstehend ein paar Tipps aufgelistet, wie du deine Reichweite auf Facebook erhöhen kannst:

Regelmäßig auf Facebook posten

Ein alter Hut? Mag sein, aber man kann es nicht oft genug sagen. Postest du zu selten, verlierst du einfach schnell wieder an Reichweite. Wie oft du postest, hängt natürlich auch von deinen Ressourcen ab, aber ein ungefährer Richtwert ist dreimal pro Woche. Das mag viel klingen wenn du noch tausend andere Dinge für deine Kunden zu erledigen hast, aber wenn dir deine Abonnenten wichtig sind, dann biete ihnen auch etwas.

Zum Glück gibt es Tools, die dich bei der Planung unterstützen. Am besten ist es, du nutzt die Planungsfunktion direkt auf Facebook. Setz dich am besten einmal pro Woche oder alle 14 Tage hin und überlege dir, was du posten möchtest und plane deine Beiträge im Voraus. Behalte dabei im Hinterkopf: Würde ich meine eigene Seite liken? Welche Inhalte bräuchte es dazu?

Ein Content Plan solltest du dir ebenfalls erarbeiten. Damit hast du klar vor Augen, welche Themen gerade im Fokus bei dir stehen und womit du deine LeserInnen informieren und unterhalten möchtest.

Zeitpunkt für die Veröffentlichung beachten

Genauso wichtig für die Reichweite wie das Veröffentlichen deiner Beiträge, ist auch der Zeitpunkt an sich. Wann ist deine Zielgruppe auf Facebook? Wann erreichst du sie am besten? Dazu gibt es zahlreiche Beiträge im Netz, die dir diese Fragen ganz gut beantworten. Allerdings empfehle ich dir, direkt in deine Insights auf deiner Facebook-Seite zu gehen. Dort findest du alle Infos, die du brauchst, um deine Beiträge noch gezielter zu veröffentlichen. Darunter auch jene Information, an welchen Wochentagen und zu welcher Tageszeit deine Beiträge die meisten Menschen erreichen.

Aufbau des Facebook-Beitrages: Stelle Fragen und fordere zur Interaktion auf

Über die Länge des Textes eines Beitrages lässt sich streiten. Im Zweifel gewinnt wahrscheinlich nach wie vor noch der kürzere Text. Daher: Das Wichtigste gleich an den Anfang packen. 🙂

Was aber immer gut ankommt, sind Fragen oder CTAs (Call-to-Action). Du willst deine Community ja nicht nur informieren, sondern auch was von deinen Followern erfahren. Deshalb stelle ihnen Fragen zum Thema deines aktuellen Beitrages. Wie ist es ihnen ergangen? Welche Erfahrungen haben sie zu dem Thema gemacht usw. Eine gezielte Frage pro Beitrag. Diese Frage kannst du auch in ein PS am Schluss packen.

Auch eine Aufforderung, etwas zu tun, solltest du ab und zu einbauen. Oder vielleicht willst du überhaupt eine Umfrage oder ein Gewinnspiel starten. Ziel ist entsprechendes Engagement mit deinem Post zu erzielen.

Facebook-Beiträge mit Videos

Einfache Textbeiträge kommen bei den Usern auf Facebook meist nicht sonderlich gut an. Es fehlt einfach der Eye-Catcher. Zumindest ein Bild sollte es schon sein. Allerdings erzielen Beiträge mit Videos eine noch höhere Reichweite. Ist auch irgendwie logisch. Denk doch einfach mal, mit welcher Art von Beiträgen du am liebsten/am meisten interagierst. Dann ist die Antwort ziemlich häufig jene mit Videos.

Wenn du einen Video-Beitrag posten willst, beachte, dass du das Video direkt auf Facebook hochladest und nicht nur einen Link teilst. Ein Link ist letztlich nur ein Link und Facebook bevorzugt eigene Inhalte. Also Medien, die direkt auf Facebook hochgeladen wurden.

Live Videos

Beim Thema Video poppt gleich die Frage nach Live-Videos auf. Und ja, Live-Videos werden von Facebook mit einer hohen Reichweite und Sichtbarkeit belohnt. Du musst dich vielleicht dazu überwinden. Live ist halt tatsächlich live und da kann natürlich viel passieren. Aber weißt du was? Das ist nur natürlich. Du kommst viel natürlicher rüber, wenn nicht alles einstudiert und gestellt ist. Wir wollen doch alle echte Menschen mit allen ihren Vorzügen und auch Fehlern sehen. Keine Schauspieler.

Postest du regelmäßig, also ca. 1x pro Woche zu einem fixen Termin, ein Live-Video kannst du dich zur Expertin mausern und eine Community aufbauen. Das setzt voraus, dass du dir deine Themen für deine Videos gut überlegst und eine klare Linie verfolgst. Deine Zuseher wollen wissen, worum es in deinen Videos geht. Worin bist zu Experte? Welches Wissen können sie aus deinen Videos für sich herausziehen?

Es empfiehlt sich außerdem, ein Titelbild einzufügen und gegebenenfalls das Vorschaubild deines Videos anzupassen. Eine Beschreibung und Untertitel sollten ebenfalls nicht fehlen.

In Sachen Reichweite sind Live-Videos also das Pferd, auf das du setzen solltest. Trau dich! Probiere dich aus. Du wirst sehen, du schaffst das. 🙂

Facebook-Stories

Nicht nur Instagram-Stories sind der Renner. Auch Facebook bietet die Möglichkeit, deine eigene Story hochzuladen. Du kannst auch deine Instagram-Story auf Facebook teilen. Es ist wohl nurmehr eine Frage der Zeit, bis der normale Newsfeed irgendwann endgültig von Stories abgelöst wird. Auf Instagram steigt die Zahl jener Nutzer, die sich nurmehr die Stories ansehen und gar nicht mehr durch den Newsfeed scrollen.

Wie auf Instagram kannst du auch auf Facebook deine Story-Highlights speichern. So verschwinden sie nicht mehr schon nach 24 Stunden, sondern bleiben dir und deinen Abonnenten erhalten.

Stories eignen sich hervorragend für einen Blick hinter die Kulissen, Produktvorstellungen, Umfragen in deiner Community, aber auch für aktuelle News, die du gleichzeitig über deine Newsletter hinausschickst.

Facebook-Gruppe für besserer Reichweite

Facebook-Gruppen eignen sich sehr gut, um deine Bekanntheit und damit deine Reichweite zu steigern. Du kannst selber eine Gruppe gründen oder in fremden, thematisch passenden Gruppen aktiv werden. Letzteres setzt jedoch voraus, dass du dich mit den Spielregeln der Gruppe vertraut gemacht hast und du dich auch an diese hältst.

Gründest du eine eigene Gruppe, kannst du diese wunderbar für dich und deine Zielgruppe nutzen. Du kannst zum Beispiel deine Live-Videos in Gruppen hervorheben. Weiters erreichst du mehr Menschen, wenn du in deinen Gruppen-Beiträgen andere User markierst. In deiner eigenen Gruppe möchtest du vielleicht neue Mitglieder begrüßen oder sie bitten, sich vorzustellen. Umfragen sind ebenfalls sehr beliebt und führen meist zu hoher Aktivität und Interaktion.

Du siehst, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um eine bessere Reichweite auf Facebook zu erzielen. Wie du es am Ende anstellst, ist deine Entscheidung – basierend auf den Interessen deiner Zielgruppe. Wichtig ist das Engagement. Je mehr Menschen mit deinen Beiträgen interagieren und sie teilen, desto höher wird eine Reichweite.

Eigentlich eine einfache Rechnung. 😉 Allerdings ist hier Einsatz gefragt. Von nichts kommt nichts. Also auch hier gilt: Häng dich rein und erschaffe guten Content mit Mehrwert für deine Zielgruppe.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

Alles Liebe,

Kerstin

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Facebook-Seite für dein Unternehmen erstellen

Eine Werbeanzeige auf Facebook erstellen

Facebook-Seite: Nutze diese Funktionen

Content Ideen finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.