Fit fürs Business
Das gefällt dir? Dann teile es gerne mit deinen Follower und Freunden. 🙂

Bist du fit für dein Business? Lange Arbeitstage, gefühlt 1000 E-Mails in der Woche und kaum Zeit zum Durchatmen: so geht es vielen Selbständigen. Du jonglierst mehrere Kundenprojekte gleichzeitig, dein eigenes Marketing macht sich auch nicht von selbst und für deine Familie möchtest du dir auch ausreichend Zeit nehmen. Neben all diesen Aufgaben strebst du natürlich auch danach, top Ergebnisse abzuliefern, um deine Kunden glücklich zu machen. Wie du das schaffst? Meine 5 Tipps für Selbständige helfen dir dabei, fit für dein Business und deine Kunden zu bleiben.

Plane Zeitfenster für deine Zeit für dich

Dein Terminkalender ist voll, deine To-Do-Liste wird immer länger und du denkst dir: “Zeit für mich? Die ist nicht drin.“ Nun ja, „ich habe keine Zeit“ ist meiner bescheidenen Meinung nach einfach nur ein anderer Ausdruck für „ich will nicht“. Ja, wir haben alle nur einen Tag mit 24 Stunden, trotzdem ist es möglich, regelmäßig Zeit für dich einzuplanen und daneben noch genug Zeit für Kundenprojekte zu haben. Denn genau das ist der Punkt: du musst dir „deine Zeit“ im Kalender notieren. Trage dir bewusst Zeitfenster für deine Weiterbildung, Sport usw. ein. Wenn es im Kalender steht, gibt es keine Ausreden mehr, dass du keine Zeit hättest. Dasselbe gilt auch für Familienfeiern, Schulveranstaltungen, Cocktail-Time mit deinen Freunden, etc. Schreibe es in deinen Kalender und du wirst die Zeit dafür haben. So läufst du nicht mehr Gefahr, dich mit Kundenterminen und Projekten voll zu planen oder auf die wichtige Zeit für dich zu vergessen.

Körperliche Fitness: mehr Energie für dein Business

Beim Punkt Ausreden sind wir gerade, was Sport betrifft, ganz groß dabei. Oder ist es nicht auch bei dir das erste, was du auslässt weil du ja „keine Zeit hast“. Oder weil du einfach zu müde bist.

Nun ja, ich habe Nachrichten für dich: Gerade Sport ist der perfekte Energiebooster. Wie oft habe ich mir schon gedacht, nein, heute geht nix mehr? Doch ich bin drangeblieben und habe mich überwunden doch noch ein kurzes Training einzuschieben. Mit dem Ergebnis, dass ich happy und voller Energie herausgegangen bin. Ja, ich musste mich zu Beginn öfter mal dem inneren Schweinehund stellen. Doch nach einiger Zeit wurde die neue Gewohnheit, zumindest viermal pro Woche Sport zu treiben zu meinem Leben. Inzwischen ist es für mich ganz selbstverständlich geworden.

Was mir geholfen hat:

  • Kurze Einheiten einlegen. 30 Minuten bringt man schneller wo in der Planung unter als zwei Stunden.
  • Ich trainiere zu Hause. Das heißt, ich spare mir den Weg ins Fitnessstudio – zeitlich wie finanziell.
  • Ich wechsle meine Trainings ab und mache nur, worauf ich gerade Lust habe. Laufen gehe ich jedenfalls zweimal pro Woche, die restlichen Sporteinheiten nutze ich für Yoga, Pilates, Kettlebell-Training oder Zirkeltraining. Je nach Lust und Laune.

Das wichtigste ist nämlich, dass du Spaß am Sport hast und diesen auch behältst. Deshalb achte auf Abwechslung und wenn dir vorm Laufen graut, versuche es mit Radfahren oder Inline-Skaten. Es ist so wichtig, auf unseren Körper zu achten und regelmäßige Bewegung, vorzugsweise an der frischen Luft, sind dafür unerlässlich. Deine Kunden haben doch viel mehr von dir, wenn du frisch und entspannt an ihre Projekte herangehst und nicht wie ein Zombie mit einem Kaffee in der einen und einem Red Bull in der anderen Hand zu einem Termin erscheinst. Damit vermittelst du nicht unbedingt das Bild, deinen Job gut und gerne zu machen.

Fit fürs Business mit Büchern, Online-Kurse & Co

Nicht nur deinen Körper gilt es fit zu halten. Auch dein Hirn will gefordert werden. Lebenslanges Lernen, das habe ich mir auf meine Fahnen geheftet. Ich liebe es zu lesen und mir neues Wissen anzueignen. Fachbücher, um für künftige Projekte zu lernen, aber auch Bücher zur persönlichen Weiterentwicklung drängen sich auf meiner kilometerlangen Leseliste. 😉

Neben Büchern, nutze ich Video-Tutorials und Online-Kurse (zB auf Udemy), um mich fortzubilden. Auch Seminare und Workshops kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Diese eignen sich noch dazu hervorragend zum Netzwerken.

Für mich ist eines klar: um stets up to date zu bleiben, muss ich mich weiterbilden – fachlich, wie persönlich. Gerade in der Online Marketing-Branche ändert sich ständig etwas. Da heißt es: dranbleiben. Newsletter abonnieren, Fachmagazine online lesen, RSS Feed aktivieren sind nur einige Möglichkeiten, damit du nichts mehr verpasst und über die wichtigsten Neuigkeiten deiner Branche Bescheid informiert bleibst.

Achte auf Pausen zwischendurch

Stundenlanges Durcharbeiten ohne Pause ist für dich ganz normal? Puh, das klingt aber echt anstrengend. Kannst du dich dann auch durchgehend konzentrieren, oder lässt du dich in dieser Zeit auch mal von Facebook & Co ablenken?

Ich sage: Pausen sind wichtig. Für Geist und Körper. Stundenlang am Sessel sitzen ist nicht gesund. Mach regelmäßig Pausen und steh zwischendurch auf. Bewege dich. Hol dir was zu trinken, geh kurz auf den Balkon raus, mach 10 Hampelmänner. 🙂 Du wirst sehen, es unterstützt deine Produktivität, wenn du zwischendurch bewegte Pausen machst.

Mein Tipp: Zwischendurch jonglieren. 🙂 Das ist eine Tätigkeit, wo du an nichts Anderes denkst und so richtig für ein paar Minuten den Gedanken an deine nächsten To-Do‘s entkommen kannst.

Ich finde auch eine längere Mittagspause äußerst angenehm. Sie trennt meinen Vormittag, den ich mit meinen wichtigsten und dringendsten Aufgaben verbringe, von einem etwas lockereren Nachmittag. Diesen nutze ich für Admin und einfachere Arbeiten, die nicht mehr so viel Konzentration verlangen. Ich bin aber auch ein Morgenmensch und in der Früh einfach am frischsten. Abendmenschen würden dir hier bestimmt einen anderen Tagesablauf schildern. 🙂

Urlaub sollte Urlaub sein

Von den kurzen Pausen während des Tages nun zu den längeren Auszeiten während des Jahres. 🙂 Urlaub! Wer liebt ihn nicht? Doch gerade Selbständige neigen dazu, auch im Urlaub jederzeit erreichbar zu sein oder sogar zu arbeiten. Das widerspricht allerdings voll und ganz dem Zweck. Urlaub ist zur Erholung da und nicht zum Arbeiten. Ja, ich weiß, E-Mails liest man gleich mal nebenher beim Frühstück und der eine Anruf, das macht doch nichts. Ist ja ein wichtiger Kunde, da kann ich schon am Abend schnell mal eine Stunde was für ihn erledigen.

Nein, kannst du nicht!

Einfacher gesagt, als getan?

Kommt darauf an, wie du es angehst. Ich bereite meine Kunden auf meinen Urlaub vor und gebe ihnen rechtzeitig Bescheid, um wichtige Aufgaben noch davor erledigen zu können. Darüber hinaus mache ich darauf aufmerksam, dass ich im Urlaub einfach nicht erreichbar und nicht greifbar bin.

Ich halte es auch so mit der Erreichbarkeit unter der Woche. Am Wochenende ist geschlossen und ich bin telefonisch nicht erreichbar, Online-Business hin oder her. Ich arbeite zwar am Wochenende, was aber großteils damit zu tun hat, dass ich nebenbei noch Vollzeit angestellt bin und Projekte anders nicht unterbringen könnte.

Wenn du ständig erreichbar bist und nie zum Abschalten kommst wird sich das in ein paar Jahren rächen. Das ist so sicher wie das Amen im Gebet. Deshalb: Achte auf dich und deinen Körper. Lass Urlaub auch tatsächlich Urlaub sein und nimm dir Zeit für dich und lade deine Akkus auf. Nach dem Urlaub startest du dann umso energiegeladener wieder durch. Das ist viel gesünder und effektiver, als ständig nurmehr auf Sparflamme zu funktionieren weil an allen Ecken jemand an dir zerrt und mit der nächsten Aufgabe auf dich wartet.

Wenn du also geistig sowie körperlich immer in Bewegung bleibst, auf Auszeiten achtest und dich ständig weiterentwickelst, schlägt sich das auf jeden Fall positiv auf dein Business nieder. Betreibe kein Schindluder an deinem Körper, sondern behandle ihn wie das Wunder, das er ist. Du wirst erstaunt sein, wie viel leichter du durchs Leben gehen wirst. Stark und energiegeladen, voller Freude und in Erwartung des nächsten spannenden Projektes.

Alles Liebe,

Kerstin

PS: Wie hältst du dich für dein Business fit?

Das könnte dich auch interessieren:

Fit in den Tag starten – 10 Tipps für deine Morgenroutine

Introvertiert und selbständig?

5 Social Media Podcasts, die du kennen solltest

Business Mindset – Bücher für Unternehmensgründer

Das gefällt dir? Dann teile es gerne mit deinen Follower und Freunden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.