Facebook Seite für Unternehmen erstellen

Du bist UnternehmensgründerIn und möchtest auch auf Social Media aktiv werden? Eine Facebook-Seite für dein Unternehmen zu erstellen ist hier meist der logische erste Schritt. Natürlich entscheidet deine Zielgruppe, wo du als Unternehmen präsent sein willst, aber um Facebook kommt man nach wie vor fast nicht vorbei.

Sieh dir dazu mal die Demografie auf Facebook an (Stand 2018):

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/296170/umfrage/facebook-nutzer-in-oesterreich-nach-altersgruppen-und-geschlecht/

Es geht hier ganz klar hervor, dass nach wie vor noch eine Menge Leute auf Facebook nutzen, insbesondere die 25 – 44Jährigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du über Facebook deine Zielgruppe erreichst, ist nach wie vor hoch. Wenn du also nicht zu den Unternehmern gehörst, die die 13-17 Jährigen, oder die Senioren erreichen will, dann brauchst du eine Faceook-Unternehmensseite.

Erste Schritte zu deiner Facebook-Seite

Um deine Seite zu erstellen, klickst du oben in der blauen Leiste auf „Erstellen“ und wählst „Seite“ aus.  Danach wählst du aus, welche Art von Seite du erstellen möchtest. Unter Gruppierung versteht man auch Seiten, die sich der Freizeitbeschäftigung widmen.

Mit der Auswahl des Typs deiner Facebook-Seite entscheidet Facebook, welchen Personen sie deine Seite zeigt, basierend auf deren Interessen.

Beim Klick auf eines der Symbole oben öffnet sich ein weiteres Fenster, wo du den Namen deiner Seite eintragen musst und eine Kategorie deiner Seite festlegen kannst. Zum Beispiel die Kategorie Einzelhandel. Es folgen Adresse und weitere Angaben. Nach Abschluss dieses Schrittes ist deine Facebook-Seite fertig erstellt. Jetzt geht es an die Feinheiten.

Einstellungen deiner Facebook-Seite

Zuerst geht es an die Einstellungen. Oben in der Leiste findest du den Punkt „Einstellungen“

Hier nimmst du die Einstellungen zu deiner Seite vor. Du findest hier die Sichtbarkeit, wer auf deiner Seite veröffentlichen darf, wer dich kontaktieren darf und Vieles mehr. Nimm dir Zeit für diese Einstellungen.

Im Reiter links im Bild findest du auch die Einstellungen für die Rollen auf deiner Seite. Sollten mehrere Personen an deiner Seite arbeiten, legst du hier fest, wer was darf.

Ebenfalls im Reiter links unter Instagram kannst du deine Facebook-Seite mit deinem Instagram Account verbinden. Das ermöglicht dir, Instagram-Kommentare zu verwalten und Werbeanzeigen für Instagram auf Facebook zu erstellen.

Die Optik macht’s

Was sehen deine Besucher zuerst? Richtig, dein Profilbild und dein Titelbild. Deshalb solltest du diesem Punkt auch die gebührende Beachtung schenken.

Als Profilbild eignet sich beispielsweise dein Logo. Wenn du noch kein Logo hast, nimm am besten ein Foto von dir. Das wirkt gleich persönlicher. Dass das Foto kein Spiegelselfie oder Urlaubsfotos ein sollte, ist hoffentlich klar. Investiere am besten in Fotos von einem professionellen Fotografen. Ein Set an Business-Fotos kannst du auch an anderer Stelle auf jeden Fall gut gebrauchen.

Das Titelbild sollte ebenfalls ein professionelles Foto sein. Idealerweise macht es auf einem Blick klar, wofür du stehst und was du anbietest. Deine Besucher sehen deine Seite wahrscheinlich nur einmal, an dem Tag, an dem sie sich hoffentlich entschließen, deine Seite zu abonnieren. Danach sieht sich nur selten jemand deine Seite wieder an, sondern folgen nurmehr deinen Updates im Feed oder in den Stories. Daher sollte das Titelbild auf jeden Fall Eindruck machen. Auch Videos eignen sich hervorragend dafür.

Darauf solltest du auf deiner Facebook-Seite nicht verzichten

Unter den Einstellungen kannst du auch die Informationen (unter Seiteninfos) zu deiner Seite bzw. deinem Unternehmen eintragen. Darüber hinaus hast du unter Templates und Tabs die Möglichkeit, eine Vorlage für deine Seite zu wählen und zusätzlich, welche Tabs (Info, Services, Fotos, Beiträge usw) deine Besucher sehen sollen.

Achte darauf, dass du unter Infos auch wirklich relevante Informationen für deine Besucher anführst. Es macht auch auf jeden Fall Sinn, deine Kontaktdaten einzutragen. Die Web-Adresse deiner Website ist besonders wichtig. Vergiss auch nicht, dein Instagram-Profil zu verlinken. Wichtig: Führe unbedingt ein Impressum an. Am besten verlinkst du zum Impressum auf deiner Website.

Nutze auch die Möglichkeit, deine Story zu erzählen. Diese findest du ebenfalls unter Infos. Deine Story macht dich nahbarer und menschlicher. Deine Besucher wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben und hier findest du Platz, um deine Geschichte zu präsentieren und etwas Persönlichkeit auf deine Seite zu bringen.

Ein tolles Feature ist der Button auf deiner Facebook-Seite.

Header deiner Faebook Seite

Über diesen Button rufst du deine Besucher zu einer bestimmten Handlung auf. Es gibt hier neben dem Button „E-Mail senden“ auch noch

  • Termin vereinbaren
  • Dich kontaktieren
  • Infos zu deinem Unternehmen
  • Bei dir einkaufen
  • Deine App oder Spiel herunterladen

Du kannst den Button jederzeit wieder ändern. Also teste, was für dich und deine Besucher am besten funktioniert.

Ebenfalls interessant sind die Einstellungen zu den Nachrichten, die dir deine Besucher schicken können. Du findest sie unter „Einstellungen“ auf der linken Seite gleich unter den allgemeinen Einstellungen. Gestalte deinen Messenger bot, indem du z. B. einen Antwortassistenten einrichtest und Unterhaltungen durch häufig gestellte Fragen zu deinem Unternehmen automatisiert beginnst.  Je schneller und einfacher dich jemand kontaktieren kann und die gewünschten Informationen erhält, desto besser. Widme diesem Punkt daher entsprechende Zeit und überlege dir, wie du die Kommunikation gestalten willst.

Nachrichteneinstellungen Facebook Seite

So nutzt du deine Facebook-Seite

Wenn du deine Seite fertig eingerichtet hast, kannst du dich in die Umsetzung stürzen. 🙂 Grundlage bildet deine Social Media Strategie. Aufgrund dieser kennst du deine Zielgruppe und weißt, welchen Content du wie oft auf Facebook veröffentlichen willst.

Du kannst neue Beiträge ganz einfach über deine Seite unter dem Punkt „Beitragsoptionen“ erstellen. Facebook bietet darüber hinaus die Möglichkeit, deine Beiträge im Voraus zu planen. Was sehr praktisch ist, weil du dadurch beispielsweise deine Beiträge für die nächsten 14 Tage fertigstellen kannst. Facebook postet dann ohne weiteres Zutun automatisch zum geplanten Zeitpunkt.

Du kannst auch deine Instagram-Beiträge und Stories auf Facebook teilen. Voraussetzung ist, dass die beiden Konten miteinander verbunden sind.

Weitere Funktionen sind die Insights. Hier hast du die Übersicht über die Statistiken zu deiner Seite. Von Seitenaktivitäten, über Seitenaufrufe, über Gefällt mir Angaben bis hin zu Beitragsinteraktionen findest du hier die wichtigsten Metriken. Genauer wird es dann über die  Spalte links, wo du für Details die einzelnen Bereiche gesondert wählen kannst.

Darüber hinaus kannst du über deine Seite auch

  • Veranstaltungen erstellen
  • Benachrichtigungen ansehen
  • Kommentare verwalten
  • Andere Seiten liken

und vieles mehr. Details dazu und zu Werbeanzeigen auf Facebook findest du demnächst in eigenen Beiträgen auf meinem Blog. 🙂  

Du siehst, eine Facebook-Seite ist recht schnell erstellt. Du musst nur auf die Details achten. Mit diesem Artikel hast du jetzt genug Basiswissen, um mit deinem Facebook-Auftritt zu starten. Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg dabei.

Wenn du noch Fragen hast, melde dich gerne bei mir.

Alles Liebe,

Kerstin

Was dich auch interessieren könnte:

Deine Facebook-Seite: Diese Funktionen solltest du nutzen

Social Media Marketing für UnternehmensgründerInnen

Social Media Tools, um Zeit zu sparen

Zeitmanagement-Methoden für Unternehmensgründer

Einen Content Plan erstellen

4 Gedanken zu “Tipp: Facebook-Seite für Unternehmen erstellen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.