Facebook-Seite: Funktionen die du nutzen solltest.

Wie du deine Facebook-Seite erstellst, habe ich dir schon in einem Beitrag erklärt. Heute geht es darum, wie du deine Seite optimal nutzt. Die wichtigsten Funktionen und deren Vorteile für den Erfolg deiner Seite – alles, was du darüber wissen musst – kurz um kompakt in diesem Beitrag. 🙂

Beiträge erstellen und planen

Diese Funktion kennst du bestimmt schon. Du hast sicher auch schon selbst Beiträge verfasst. Aber es gibt doch noch ein paar Worte dazu zu sagen. Wenn du in den Beitragsoptionen auf Beitrag erstellen klickst bzw. direkt beginnst ein Statusupdate zu tippen, öffnet sich das bekannte Fenster. Du kannst nun deinen Text reinschreiben und fügst ein Foto, Video oder Link hinzu.

Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten, als nur das. Du kannst beispielsweise ein Fotoalbum, Fotokarussell oder Slideshows erstellen. Das wirkt lebendiger als nur ein Bild und die User bleiben eher auf dem Beitrag hängen.

Darüber hinaus gibt es noch die Instant Experience, wo du Bilder und Videos kombinieren kannst. Dabei handelt es sich um eine Vollbild-Darstellung, die mobilen Nutzern gezeigt wird, wenn sie auf die Anzeige tippen. Du weckst Aufmerksamkeit, indem du eine Geschichte zu deiner Marke bzw. deinem Unternehmen erzählst. Solche Beiträge bleiben im Gedächtnis und die Zahl deiner Fans steigt.

Wie du eine Instant Experience auf Facebook erstellst, siehst du z.B. in diesem Video.

Beiträge kannst du immer auch im Voraus planen. So bist du immer deiner Zeit voraus und hast kurz vor der Deadline weniger Stress, weil du nicht alles auf einmal händisch posten musst, sondern vorarbeiten kannst.

Rollen vergeben

Diese Funktion bewährt sich, wenn mehrere Personen an deiner Seite arbeiten. Denn es soll ja schließlich nicht jeder das Aussehen deiner Seite verändern, aber trotzdem Beiträge posten können.

Das Aussehen verändern und Einstellungen verwalten darf nur der Administrator. Das ist die Person, die die Seite erstellt. Diese kann auch andere Rollen zuweisen. Derer gibt es einige. Weitere Rollen sind beispielsweise Redakteur, Moderator, Analyst, Job-Manager und Werbetreibender.

Eine detaillierte Übersicht zu den jeweiligen Berechtigungen findest du auf Facebook.

Eine Rolle weist du zu, indem du in den Einstellungen „Seitenrollen“ auswählst, einen Namen oder E-Mail-Adresse in das Feld tippst und aus den Rollen eine auswählst. Zur Bestätigung musst du dein Passwort eingeben. Du kannst nur Freunde eine Rolle zuweisen. Das heißt, wenn du jemandem außerhalb deins Facebook-Freundeskreis eine Rolle zuweisen möchtest, muss diese zuerst deine Einladung annehmen, bevor sie die Seite verwalten können.

Die Anzahl der vergebenen Rollen ist nicht begrenzt.

Für effizientes Arbeiten an deiner Facebook-Seite mit mehreren Personen empfiehlt es sich auf jeden Fall, einzelne Rollen zu vergeben.

Veranstaltungen erstellen

Eine Veranstaltung erstellst du, indem du auf Beitrag erstellen gehst, oder direkt auf deiner Seite in das Verfassen eines Beitrages startest und dort „Veranstaltung“ auswählst.

Als Titelbild wählst du am besten ein zur Veranstaltung passende und aufmerksamkeitserregendes Foto aus. Oder noch besser: ein Video.

Facebook braucht von dir dann noch den Namen, Ort und eine Beschreibung deines Events. Zusätzlich musst du noch eine Kategorie zuweisen, wie z. B. Comedy, Kunst, Film, Fitness usw. Natürlich darf der Veranstaltungstag nicht fehlen. Wenn du das alles ausgefüllt hast, einfach nur veröffentlichen und das war’s 🙂

Jobausschreibung veröffentlichen

Eine weitere tolle Funktion ist die Jobausschreibung. Zu dieser Funktion kommst du auf demselben Weg wie zum normalen Beitrag oder Veranstaltung. Hier hast du die Möglichkeit, eine Jobbeschreibung zu erstellen und zu veröffentlichen. Auch diese Funktion ist mehr oder weniger selbsterklärend. Du musst nur den Fragebogen ausfüllen und schon kannst du posten.

Angebot erstellen

Auch diese Funktion findest du bei der Beitragserstellung (siehe Bild oben), allerdings reicht es hier nicht, einen kurzen Fragebogen auszufüllen und zu veröffentlichen. Dieser Schritt bietet nämlich mehrere Auswahlmöglichkeiten:

Wenn du diese Auswahl getroffen hast, wirst du zur nächsten Maske weitergeleitet:

Hier füllst du die entsprechenden Felder aus. Danach kannst du das Angebot teilen. Oder du willst das Angebot planen, auch das ist hier möglich. Natürlich kannst du das Angebot auch bewerben.

Live-Video starten

Auch diese Funktion findest du gleich neben Veranstaltungen und Jobausschreibung. Diese Funktion ist besonders bedeutsam, denn sie bringt dir die größte Reichweite. Videos sind beliebt und besonders Live-Videos werden von Facebook besonders mit Reichweite belohnt. Ein Video von dir selbst zu erstellen kostet Überwindung. Ich habe es auch noch nicht geschafft. Aber lass uns doch gemeinsam mutig sein und ein Video in den Stories posten. Nach ein bisschen Übung kommt dann die Königsklasse, das Live-Video. 🙂

Also: Nur Mut. Trau dich! 🙂

Werbeanzeigen schalten

Generell empfehle ich, Beiträge nicht zu boosten. Also bei dem jeweiligen Beitrag einfach nur auf „Beitrag bewerben“ zu klicken. Werbeanzeigen erstellst du am besten im Werbeanzeigenmanager. Den erreichst du, indem du auf deiner Seite neben dem Button teilen auf die drei Punkte klickst:

Im Werbeanzeigenmanager legst du zuerst eine Kampagne an, dann eine Anzeigengruppe dazu und zum Schluss die eigentliche Werbeanzeige.

Ich halte diesen Punkt hier bewusst kurz, da es in den nächsten Wochen einen detaillierten Beitrag zum Erstellen einer Werbeanzeige auf Facebook geben wird. 🙂

Insights: Deine Facebook-Seite analysieren

Ja und zu guter Letzt noch: Nutze die Facebook Insights. Hier kannst du dir alle Metriken ansehen, analysieren und die entsprechenden Schlüsse ziehen. Ich weiß, Analyse klingt nicht gerade spannend wenn man so gar kein Zahlen-Mensch ist (I feel you!!), aber sie gehört zum Marketing einfach dazu. Erfolg stellt sich erst dann ein, wenn du auf die Zahlen und somit auf die Resonanz deiner Follower reagierst. Und auch nur dann lieferst du deinen Followern Beiträge, die sie auch wirklich interessieren.

Versuch wenigstens, dir die Insights einmal pro Woche zu Gemüte zu führen. Mit der Zeit entwickelst du einen geschulten Blick und dann ist die Analyse nicht mehr langweilig, sondern sogar spannend.

So, das war in aller Kürze die wichtigsten Funktionen einer Facebook-Seite. Nutze sie, um das volle Potenzial auszuschöpfen. Es zahlt sich bestimmt aus!

Alles Liebe,

Kerstin

Das könnte dich auch interessieren:

Facebook-Seite für dein Unternehmen erstellen

Social Media Tools

Unternehmer Mindset: Positive Einstellung für den Erfolg

4 Gedanken zu “Deine Facebook-Seite: Diese Funktionen solltest du nutzen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.